Rückblick | November & Dezember 2017

Hallo ihr Lieben! 

Dies ist mein (wahrscheinlich) längster Monatsrückblick des Jahres 2017, aber er beinhaltet auch zwei sehr volle und starke Monate. Wenn er euch zu lang ist, dann gebt mir bitte auch dieses Feedback, ansonsten viel Spaß auf meiner Winterreise durch den November und Dezember 2017.



1) ERLEBNISSE UND ERFAHRUNGEN

Anfang November besuchte mich Helene. Nach ihrer Ankunft quatschten wir erstmal super lange. Abends gingen wir ins Jade Restaurant und probierten zwei weitere Gerichte und einen Nachtisch aus und alles schmeckte so gut wie bei meinem letzten Besuch (mit Marie). Danach ging es mit Helene und Sarah zu Maries Geburtstagsparty. Am nächsten Morgen kam Helene sogar noch mit zum Reiten und hat mich auch mal wieder auf einem Pferd  photographiert. Mein absolutes Lieblingsgroßpferd aus diesem Reitstall, nicht nur zu dieser Zeit. -Ich vermisse es immer noch relativ häufig. Kurze Zeit später trennten sich unsere Wege, sie traf sich noch mit ihrer besten Freundin, und ich fuhr wieder nach Hause. 



Party Details


In der Woche danach hatte ich am Dienstag und Mittwoch mein Theorie- und Praxistraining bei MEP, eine Art Agentur, die Studenten an verschiedene Gastrojobs vermittelt. Beim Training lernten wir zu kellnern und noch ein paar theoretische Zusätze. Egal wie viel schlechte Bewertungen -die ich nicht nachvollziehen kann- auf Google existieren, alle sind sehr lieb und freundlich. Wenn ihr als Student einen super flexiblen Job sucht, kann ich euch Mise en Place nur ans Herz legen. 

Der Herbst neigt sich dem Ende (Anfang November)

Einen Tag später, am Donnerstagabend- ging es für die nächsten 3 1/2 Tage nach Lissabon. Von dieser Reise habe ich euch bereits ausführlich erzählt, sowohl über Lissabon als auch über unsere Unterkunft, und euch ein paar Restaurant- und Café Empfehlungen gegeben.


Am Ende der nächsten Woche, also am Freitag 17.11. hatte ich dann meinen allerersten Job. Es war aufregend, sehr anstrengend, aber definitiv eine gute Abwechslung zu meinem sonstigen Programm. 

Hochhäuser in Köln
Am nächsten Morgen fuhr ich sehr früh und damit sehr unausgeschlafen nach Hamburg, wo meine Familie (MW) zum Truthahn Essen eingeladen hatten. Auch darüber habe ich hier bereits ausführlich berichtet. 
Am Sonntag traf ich mich nochmals mit Helene. Wir liefen eine große Runde vom Hamburger Hauptbahnhof über das Chile Haus bis zur Elphi und wieder zurück. Anschließend haben wir uns beim  Essen im Bear Claw soweit es ging wieder aufgewärmt. 
Am Montag fuhr  ich mit meiner Mutter in einem kleinen Transporter zurück nach Essen. Wir hatten ein paar Möbel für mich und für die WG dabei und hatten  eine echt total schöne Fahrt zusammen. 




Am darauffolgenden Samstagabend, das war dann schon der 25. November, kam meine beste Freundin Xandi aus Bayern an. Sie blieb für fünf Tage, hauptsächlich um an meinem Geburtstag dabei zu sein. 
Nach ihrer Ankunft  haben wir nur noch zusammen Abend gegessen und viel gequatscht. Am Sonntag waren wir im NRW Forum und in meinem dazugehörigen Lieblingscafé „Pong“, mit sehr gutem Kaffee und wie ich diesmal festgestellt habe, auch super leckerem Kuchen. 



Abends haben wir noch das Namaste Restaurant ausprobiert, von dem ich euch hier schon berichtet habe. Nachdem ich am Montagmittag von der Physiotherapie nach Hause gekommen war, gingen wir zusammen noch ein Geburtstagsgeschenk und Lebensmittel einkaufen. Den restlichen Tag verbrachten wir erst lange gemütlich zuhause, gingen später nochmal zu H&M shoppen und kochten Abends einen Auflauf mit einem Teil des Truthahnfleisches, das ich aus Hamburg mitgenommen hatte. Von kurz vor Mitternacht  bis 01:00 nachts feierten wir zu dritt (Xandi, mein Mitbewohner & ich)  mit ein bisschen Gin Tonic in meinen Geburtstag hinein. Danach schliefen Xandi und ich aus und brunchten mit einer guten Portion Rührei und ein bisschen Müsli, bevor ich alle meine Geschenke auspackte. Ich freute mich über jede Überraschung und ebenso über die Geschenke, von denen ich schon wusste.

Meine Geschenke und Ich

...und ausgepackt!

Nachmittags schlenderten wir ein bisschen über den Weihnachtsmarkt und abends feierten wir in einer kleinen Runde meinen Geburtstag gleich nochmal!





Am nächsten Vormittag gingen Xandi und ich zum Brunch ins Café Solo Loft, abends begleitete sie mich zum Reiten. Den letzten gemeinsamen Abend ließen wir entspannt ausklingen.



Anfang Dezember entwickelte ich meine ersten Farbfilme in unserer neuen Maschine in der Uni. Sehr aufregend, denn die kommen wirklich relativ schnell auf der anderen Seite wieder heraus!

Am zweiten Wochenende im Dezember ging es für mich nach Berlin, zu meiner MM Familie. Abends gingen mein Vater, Miri und ich mal wieder ins Kimchi Princess. Koreanisch und super lecker, freundliche Bedienung und einfach ein cooler Laden.
Am Samstagmorgen fotografierte ich mal wieder Miri, weil sie hübsch ist und so geeignet ist, für das Üben von Portaits. Danke, Miri! (Weitere Fotografien wird es in einem gesonderten Blogeintrag geben!)



Anschließend trennten sich unsere Wege, mein Vater und ich fuhren zum WhiteWall Store nach Berlin und guckten uns dort ein paar Rahmen an. Danach traf ich mich mit Fredi in Wilmersdorf und eigentlich wollten wir ins Benedict Café, aber als wir ankamen war es so voll, dass wir eine 3/4h  auf einen Tisch hätten warten müssen, und das im Stehen, sodass wir uns dagegen entschieden. Auf dem Rückweg zur Bahn entdeckten wir ein leeres Café, das Kerszberg’s und kehrten dort ein. Das war eine super Entscheidung, und bald findet ihr dafür auch eine Empfehlung. 


Abends ging ich dann noch mit Mithra zum Sushi essen.


Den Sonntag verbrachte ich fast nur mit MM. Am Montagvormittag reiste ich wieder ab.



Von Donnerstagnachmittag bis Sonntagmorgen besuchte mich Angi aus Berlin in Essen. Am Freitagmorgen begleitete sie mich zum Reiten. Am Nachmittag kam Carlotta  dazu, und bis zu unserer WG-Party am Abend verbrachten wir eine intensive Zeit zu dritt. Bei der Party trennten sich unsere Wege, wir unterhielten uns jeweils eher weniger miteinander, sondern lernte auch die anderen besser kennen. Die ganze Party war äußerst witzig, so wie es sich gehört, ihr könnt euch ein eigenes Bild verschaffen, in dem ihr euch die Bilder anguckt. (weitere folgen in Kürze!)

Bierpong Stillleben
Danach  schliefen wir bis mittags aus und brunchten  ganz entspannt. Danach ging es für uns nochmal zu dritt über den Weihnachtsmarkt, bevor wir Carlotta am Busbahnhof verabschiedeten. 
Die restliche Zeit, wieder zu zweit, genossen wir mit intensiven Gesprächen. 



Kurz vor Weihnachten ging es dann wieder nach Berlin, dort traf ich mich mittags mit Carlotta. Erst liefen wir über den Weihnachtsmarkt am Zoo, dann kehrten wir bei Dolores ein und abschließend liefen wir noch ein letztes Mal (für dieses Jahr) über den Weihnachtsmarkt. Dort kaufte Carlotta sich noch einen „Schneeball“, ein Ball aus Keks mit einer Schokoladen Ummantelung, und ich mir noch eine Schokobanane. 
Am Abend gingen MM und ich noch in die Long March Canteen und aßen uns mit leckeren kleinen Speisen unsere Mägen voll.

Lila Himmel in Berlin, 22.12.17

Am nächsten Vormittag ging es dann für meinen Vater und mich nach Griechenland, um dort mit meinen Großeltern die Feiertage zu genießen. Von dieser Zeit habe ich bereits hier berichtet.

Unser grüner Garten in der Nähe von Athen im Winter

Am 28.12. flog ich zurück nach Deutschland, allerdings nicht zurück nach Essen sondern erstmal nach München. Die Tage vor Silvester verbrachte ich bei und mit meiner besten Freundin und ihrer Familie auf dem Land. Wir gingen ein bisschen shoppen, buken  zwei Silvesterkuchen, quatschten viel, und ich hörte aufmerksam zu, wenn sie Klavier spielte. 

Raus aufs Land


Sonne genießen


:D



Am Silvesterabend waren wir bei meinem besten Freund zum Fondue-Essen und Silvesterfeiern eingeladen. Bis kurz vor Mitternacht stopften wir uns also unsere Mägen mit Fleisch, Gemüse und Käse voll und tranken dazu Wein, damit alles gut schwimmt. Kurz vor Mitternacht gingen wir hinaus an den Nymphenburger Kanal und begrüßten zusammen mit vielen anderen Menschen das neue Jahr.



2) PLÄNE FÜR JANUAR
Im Januar möchte ich unbedingt wieder regelmäßiger ins Labor. Nicht nur, weil ich unbedingt ein Projekt bearbeiten will, sondern auch um wieder mehr in der Uni und Zeit bei meinen Freunden zu verbringen. 
Außerdem möchte ich unbedingt endlich meinen Onlineshop starten und meine Website mit noch mehr Fotografien füllen. 
Nicht nur um meinen Blog mal wieder mit Empfehlungen zu bereichern, sondern auch, weil ich mal wieder Lust habe etwas Neues zu entdecken, will ich bald wieder mit dem neuen Schlemmerblock ein Restaurant oder Café ausprobieren. 
Seid gespannt!
Momentan bin ich noch nicht unterwegs, aber vielleicht ändert sich dies ja noch...



3) MUSIK
Ich habe wieder viel Years&Years gehört, aber neu dazugekommen sind Grace Vanderwaal, Petit Biscuit und Filou, mal ein bisschen ruhigere Musik. 

4) ESSEN
Diese zwei Monate waren voll mit verschiedenen Kürbis-Zubereitungen: Ofengemüse aus Butternut-Kürbis, Süßkartoffeln, Kartoffeln und wahlweise Karotten und/oder Rote Beete inspiriert durch Paulines Rezept; Butter + Gewürze in der Rundung vom Butternut wieder im Ofen zubereitet; Kürbissuppe von meiner Mama und Kürbissuppe aus Butternut Kürbis mit Kartoffeln, Süßkartoffeln und ein bisschen Currypulver. Aber auch den köstlichen Truthahn meiner Mutter und das anschließende Auflauf-Rezept für die Reste. Es waren die wahrscheinlich Kochintensivsten Monate des Jahres 2017, und ich bin gar nicht dazu gekommen, euch davon zu berichten, geschweige denn die von mir frei erfundenen Rezepte überhaupt zu notieren. Aber vielleicht kann ich mich ja noch teilweise erinnern…

Vorher

Nachher

Ofengemüse

Truthahn Auflauf

5) INSPIRATION
Mein Kopf ist ein wenig geplatzt vor Inspirationen, vor allem vor Weihnachten. 

Lissabon war eine große Bereicherung, nicht nur fotografisch gesehen. Die Stadt wird gerade überall renoviert und restauriert und strahlt gerade deswegen Freude aus. 
Auch der Ausflug nach Hamburg und vor allem die Gespräche mit verschiedenen Menschen haben mich inspiriert und glücklich gemacht. Mein persönliches Highlight des Monats November war definitiv der Besuch meiner besten Freundin zu meinem 22. Geburtstag. 
Damit begann auch gleichzeitig der stressigste Monat des Jahres. Ich hatte mir so viel vorgenommen und somit schwirrten diese Dinge den ganzen Monat in meinem Kopf umher. Ich schaffte immerhin eine große Sache, in dem ich meine Website wieder öffentlich zugänglich (!!!) machte und neue Fotografien hochlud. Guckt doch gerne mal vorbei!
Aber auch die Ideen für Weihnachtsgeschenke, ein klärendes Gespräch, das gute Essen und die lieben guten Freunde um mich herum hinterließen positive Spuren und inspirierten  mich zu vielen Gedanken, die teilweise bis jetzt noch in mir weiterwirken. 



Wie waren eure letzten zwei Monate des Jahres 2017?
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Beiträge

Rezept | ChariTea Black (selbstgemacht)

Restaurant Empfehlung | Sushi in Berlin & Potsdam

Restaurant Empfehlung | Moki Moki Essen

Photographie mit Miri | Langsam

Café Empfehlung | Frau Lüske - Kaffeehaus Berlin