Rückblick | Oktober

 Hallo ihr Lieben! 

1) ERLEBNISSE + ERFAHRUNGEN
Also wie ich euch schon in meinem letzten, etwas längerem Rückblick erzählt, dass für mich die letzten Tage des Septembers schon zum Oktober gehörten.
Am 28.09. ging es für Sarah, Marie, Helene und mich zum Folkwang Finale. So hieß die diesjährige Ausstellung der Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Gestaltung. 80% aller Fotoarbeiten waren großartig, einige Künstler hatte ich vorher viel im Labor gesehen, andere kannte ich von häufigen Sehen und weitere wiederum gar nicht. Auch die Arbeiten aus den Bereichen Industrial Design und Kommunikationsdesign waren sehr interessant und berührend. Zeichnungen die psychische Problem verarbeiten, verschiedene Schriftarten auf verschiedenen Plakaten, ein eröffneter Einzelhandel „Füllbar“, die verpackungsfrei arbeiten und sogar ein Live Act (der auch an der Folkwang studiert). Es gab natürlich noch viele weitere Bereiche, aber die sind mir am meisten im Kopf geblieben.

Keine Fotografie aus der Ausstellung, sondern mein eigenes, dass die Eröffnung dieses Monats sehr gut widerspiegelt.

Direkt am nächsten Abend probierten Marie und ich ein weiteres Restaurant aus, die chinesischen Spezialitäten im Jade Restaurant, zu der Empfehlung kommt ihr hier.
Danach trafen wir uns mit Sarah im Café Eulenspiegel und hörten uns ein Konzert von der Band „Familie Staub“ an. Ihr Musik beschreiben sie selbst als eine Straßenbahnfahrt von Kasachstan über Istanbul und Palermo bis nach Huttrop (Stadtteil in Essen) und irgendwie trifft es das ganz gut. Ich würde sowohl wieder zu einem Konzert der Band gehen, als auch in das Café. Es ist ein Café unter einem Programmkino und beide Orte sind unglaublich herzlich und wohlfühlend gestaltet. 

Am selben Abend habe ich Helene noch ein kleines bisschen beim ausräumen ihrer Möbel geholfen, bevor sie dann am nächsten Tag mit Sack und Pack nach Kiel umgezogen ist. Schon irgendwie ganz schön krass. So viele Veränderungen. Ein leeres Zimmer.

Am Samstag späteren Abends traf ich mich wieder mit Sarah und Marie und wir gingen ins Shanghai (ein Club in Essen). Wir hatten alle drei viel davon gehört und somit hohe Erwartungen und immer wenn das der Fall ist, wird man -und in diesem Fall wir- sehr enttäuscht. Es war leer, die Tanzfläche hatte eine komische Größe, die Musik seltsam und die Stimmung war nicht wirklich vorhanden, weshalb wir wieder relativ früh gingen. 

Am Montagabend traf ich mich wieder mit Marie und Sarah, diesmal aber erst bei Sarah Zuhause und wir hörten schöne Musik und unterhielten uns über alles mögliche. Ein paar Stunden später gingen wir zusammen zum Goethebunker und feierten dort ein bisschen. Mir gefällt die Musik dort immer sehr gut und so war es auch diesmal, aber leider den anderen beiden nicht. Trotzdem blieben wir sehr lange, tranken leckere Cocktails und trafen lustige Menschen.

Licht und Deko im Bunker

Am Samstag darauf, fuhren Sarah und ich ins NRW Forum (in Düsseldorf), um dort eine Führung durch die 100 Jahre Nikon Ausstellung zu besuchen, die von einem bekannten von Sarah gemacht wurde. Wieder zurück in Essen gingen wir in die Panoptikum Kneipe, zu der ihr hier meine Empfehlung findet.

Ausstellung Erik Kessel

Leckere Süßbackwaren im Café Pong im NRW Forum

Am Montag, den 09.10. fand das Kick-off, die Einführungsveranstaltung fürs neue Semester statt. Die meisten Informationen sind eigentlich ziemlich nutzlos und deswegen fragte ich mich wieder, wieso ich überhaupt daran teilnahm. Danach ging es noch in den Neubau, mit einer seltsamen Ansage die so gut wie niemand verstand und noch eine sehr schöne Führung in die wichtige Räume.
Am selben Abend backte ich noch mit Isi zusammen, etliche Pancakes, bzw. Ich mischte den Teig und Isi briet die Teile sehr schön an. Am nächsten Morgen ging es damit noch weiter, um sie dann alle in die Uni zu tragen und für das Frühstück der Erstsemester frei zu geben. Selbst habe ich sie auch probiert und ich hätte auch alle alleine essen können. (Danke Isi! ♥︎)

Frühstückstisch für die Erstis


Die restliche Woche verbrachte ich damit mein Zimmer umzustellen, denn ich hatte die alte Ordnung satt und wollte unbedingt frischen Wind ins Zimmer bringen. Ich bin immer noch sehr zu frieden und schon deutlich fleißiger als zuvor. 
+Vorher-Nachher Bilder folgen+

Am Sonntagmittag ging es dann nach Münster um endlich mal wieder Kim zu treffen. Zuerst zeigte sie mir ausgiebig die Stadt, denn ich wollte sie einmal mit meinen eigenen Augen sehen und nicht immer nur über Fotografien. Anschließend gingen wir ins Café Extrablatt etwas zu Mittagessen und danach noch für eine kleine Weile zu ihr nach Hause. Nach Kaffee und Kuchen brachte sie mich auch -voll lieb- wieder zurück zum Bahnhof und wir verabschiedeten uns mindestens genauso doll und lang wie wir uns begrüßt hatten (für eine lange Zeit haltend).

Essen im Café Extrablatt

Münster Innenstadt

In der darauffolgenden Woche begann die Uni endlich so richtig. Zumindest hofften wir das alle so, aber wie jeder weiß läuft ein Umzug nie glatt ab und so auch in unserer Uni nicht. Es gibt keine Labore, keine Computer in den vorgesehenen Räumen und im Studio steht auch noch kaum etwas (wie Licht, Deckensystem, Kameras, etc.) und somit wurde uns gesagt, dass zumindest diese drei Fächer bis Mitte/Ende November nicht stattfinden werden. Insgesamt bedeutet das für mich bis dahin nur am Donnerstag Uni. Wie ich das Ganze mit dem Neubau und dem sehr leeren Stundenplan finde, gibts einen weiteren Blogeintrag der aber noch im Entwurf liegt, da ich einfach nicht weiß wo ich mit meinen Gedanken anfangen soll.

Am anschließenden Wochenende fand der Street Food Markt auf Zollverein statt, worüber ich hier ausführlich berichtet habe. Schaut gerne mal vorbei!

Als ich am Samstag auf dem Markt war, rief mich meine Reitlehrerin an und fragte ob ich kommende Woche im Stall aushelfen könnte und ich bejahte. 
So kam es dazu, dass ich drei bis vier Stunden von Montag bis Mittwoch vormittags im Stall arbeitete und es hat mir riesig viel Spaß gemacht. Es ging hauptsächlich darum, die kleinen Kids (Alterspanne von 5-12 Jahre) zu longieren, aber auch beim putzen ein wenig darauf zu achten, dass alles richtig gemacht wird.

Natur x Regentropfen auf dem Weg zum Stall




Am Donnerstag dieser (s. oben) Woche fand dann auch die offizielle Neubau Eröffnung statt und am Abend die dazugehörige Party. Meine Gedanken zu diesem ganzen schnick Schnack werdet ihr in dem oben genannten Blogeintrag nochmal detaillierter finden. 

2) PLÄNE FÜR NOVEMBER
Der November hat zwar schon angefangen, aber trotzdem beginne ich am Anfang. Am 03.11. mittags kommt Helene (meine ehemalige Mitbewohnerin) und abends gehen wir (vielleicht auch nur ich) auf die Geburtstagsparty von Marie. Am zweiten Wochenende bin ich mit meiner Familie (väterlicherseits) in Lissabon und freue mich -seit wir die Reise im April gebucht haben- sehr darauf. Ich war einmal kurz dort und meine Eltern (M&M) haben bereits viel davon geschwärmt und die vielen schönen Bilder die ich schon gesehen habe..
Ein Wochenende später ist dann das Truthahn Festessen bei meiner Mutter in Hamburg und ich freue mich auch darauf sehr. 
Ab 21.11. soll dann eigentlich auch die Uni so richtig starten, also das Labor soll(te) fertig sein und somit endlich alle schönen Kurse beginnen. Mal sehen ob das wirklich klappt, ich werde berichten. Ich freue mich darüber sehr, da ich momentan weder Filme entwickeln, noch Bilder Printen kann und das ist sehr schade.
Am 28.11. habe ich Geburtstag, meine beste Freundin kommt mich besuchen und am Abend selbst soll es eine kleine Party mit Kommilitonen geben. :)

3) KLEIDUNG
Diesen Monat habe ich es wieder geschafft nur zwei Klamotten Teile zu kaufen. Ein Shirt mit weiß und blauen Streifen und ein paar neue Schuhe, die ich schon lange als Traumschuhe in meinen Gedanken abgespeichert hatten. Ein Accessoire ist auch noch dazu gekommen. Ein neue Rucksack. Ich liebe einfach Rucksäcke, sie sind mir die liebsten Taschen und sie machen mir den Rücken weniger kaputt. :D 
Da das Wetter so unterschiedlich war, konnte ich sowohl noch viel sommerliche Kleidung, als auch herbstliche Kleidung tragen. 

Rucksack "Kaukko", hier ähnlich nach zu kaufen

Schuhe von Deichmann
+Bild vom T-Shirt folgt+

4) MUSIK
In diesem herbstlichen Monat habe ich die komplette Years & Years CD „Communion“ entdeckt -ich kannte bis dahin nur King- und daraufhin rauf und runter gehört. Allerdings war auch Left Boy und Shakira viel vertreten. Ansonsten habe ich ein bisschen vorgeschlagene YouTube Lieder gehört.

5) ESSEN
Oh, diesen Monat gab es viele Leckereien. Ich habe nicht nur viele Pancakes, sondern auch acht Apfelkuchen (alleine!) gebacken, darunter zwei vegane Versionen ausprobiert. Es waren so viele Kuchen, da ich für die drei weiteren Tage der Eröffnung für unseren Kuchentisch gebacken habe und am Ende meiner WG auch eine Freude machen wollte. Der erste aller Kuchen ging allerdings an Isi, da sie Geburtstag hatte. :) 
Ich habe nicht nur viel süßes gemacht, sondern auch das erste Mal Mangoldfrösche alleine zubereitet, ein altes eigenes Rezept (dass ich euch auch bald vorstellen werde) gekocht, ein neues Rezept gestaltet und gekocht und bei Marie zuhause haben wir eine kreative Kürbissuppe gekocht. Kreativ, weil da alles möglich drin war und sie am Ende sehr gewürzig, unbekannt aber sehr köstlich geschmeckt hat.

Pancakes ♥︎

6) INSPIRATION

Inspiration habe ich diesen Monat von vielen Seiten aus, bekommen. Nicht nur die vielen neuen Gesichter der Erstis, auch das intensive kochen und das viele fotografieren auf Zollverein und in der Margarethenhöhe hat mir viel neue Kraft geschenkt. Das „neue“ Zimmer und die gute und lange frische Luft jeden Morgen in der Natur und im Stall haben mich produktiver gemacht, was sehr sehr gut getan hat. 

Fotografieren auf dem Kokerei Gelände





Fotografieren in der Margarethenhöhe






U-Bahn Endhaltestelle "Margarethenhöhe" 

FAZIT:
Der Monat war bunt und spannend, mit lauter toller neuer Erfahrungen. Der Herbst brachte viel Schwung und neue starke Energie und Motivation!


Wie war euer Oktober und Herbstanfang? 

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Beiträge

Rezept | ChariTea Black (selbstgemacht)

Restaurant Empfehlung | Sushi in Berlin & Potsdam

Photographie mit Miri | Langsam

Restaurant Rezension | Persisches Restaurant Darband Essen

Café Empfehlung | Frau Lüske - Kaffeehaus Berlin