Gourmet Imbiss Empfehlung | Bear Claw Hamburg

Hallo meine Lieben!

Endlich habe ich es mal wieder geschafft, Essen zu gehen und gleichzeitig eine neue Location auszuprobieren. Diesmal im Gourmet Imbiss „Bear Claw“ in Hamburg und mal wieder mit Helene zusammen. Sie hatte mich Anfang November besucht, und zusammen waren wir auch im Jade Restaurant, über das ich hier schon mal berichtet habe. Nun haben Helene und ich uns wiedergesehen.Sie ist extra für einen Tag nach Hamburg aus Kiel gekommen (DANKE! ♥︎). Zuerst habe ich ihr ein bisschen von Hamburg gezeigt, und anschließend sind wir hungrig und neugierig zu Bear Claw gegangen. 



Wir nahmen gleich den ersten Tisch links neben der Tür, da es nicht so viel Auswahl gibt (wenig Tische und sonst noch ein langer Hochtisch). Direkt daraufhin kam der Kellner und gab uns die Menükarten, obwohl auch alles oberhalb der Theke steht.
Wir brauchten etwas länger als die Bedienung dachte, also kam diese nach kurzer Zeit wieder zu uns an den Tisch.


Helene bestellte das Bloody-Mary-Sandwich mit pulled pork und ich das Smokey-BBQ-Sandwich mit pulled pork, dazu jeweils eine hausgemachte Limonade. Es gibt auch eine kleine Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten, aber die Sandwich Hauptgerichte gibt es eigentlich nur mit dem Fleisch deiner Wahl.

Hausgemachte Limo
Bloody-Mary-Sandwich
Gleich nach dem Bestellen bekamen wir unsere Getränke und auch nur ein paar Minuten später unsere Sandwiches. Es war sicher so schnell, weil wir zu der Zeit die einzigen Kunden waren (nachmittags um 16 Uhr), aber auch sonst sind sie (denke ich mal) recht flott. Alles war super köstlich und auf jeden Fall satt machend (zumindest gilt das für zwei ausgewachsene junge Frauen). Die Pommes haben wir (leider) vergessen mit zu bestellen, aber ich komme bestimmt wieder nach Hamburg und habe nochmal die Möglichkeit, diese auch zu probieren. Zum Abschluss haben wir noch jede einen Chai Latte genommen, und auch der war sehr lecker und wärmte einen sehr gut auf. Denn das ist der einzige Nachteil: die Location ist nicht so warm. Es gibt aber Decken, und im Sommer kann man draußen sitzen, was sicherlich noch viel besser ist.

Chai Latte
Die Bedienung und die Köche (man hat einen direkten Einblick in die Küche) sind entspannt und sehr freundlich. Es herrscht ein typischer Imbisston und Stimmung, nur dass die Einrichtung deutlich gemütlicher ist, als in einem herkömmlichen Stehimbiss. Die Lampen sind ein echter Hingucker, die Stühle gemütlich, die Musik gut und abwechslungsreich, die Küche sauber, es riecht wirklich gut und die Wände sind geschmückt. Der Begriff „Gourmet Imbiss“ trifft es ausgezeichnet. Ich fühlte mich wie auf einem gehobenem Street Food Market. 

Einrichtung und Bezahlbereich

Küche und Deko
Nebenbei tun sie auch Gutes. Einmal wird mit jedem Smokey-BBQ-Sandwich 1€ für die NCL-Stiftung gespendet, und es gibt noch eine Extra Spenden Box für Obdachlose, die daraufhin auch mal auf ein Essen eingeladen werden, hier könnt ihr mehr darüber erfahren.


Wand gleich beim Eingang rechts, Deko und Aufmerksames Hinweisen auf die Spendenbox
Das Restaurant liegt fünf Gehminuten vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt und ist somit am besten und leichtesten mit allerlei öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Das Auto lässt man am besten zu Hause stehen, da das Parken rund um den Hauptbahnhof schwierig und teuer ist.

Beide Speisen und die Limo

Kurz Zusammenfassung:
Speisen 5/5
Non-Alkohol Getränke 5/5
Bedienung 5/5
Tempo 5/5
Preis-Leistungsverhältnis 5/5
Ambiente 4/5
Parkmöglichkeiten 1/5
Lage 5/5
Öffentliche Anschlussmöglichkeiten 5/5

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Beiträge

Rezept | ChariTea Black (selbstgemacht)

Restaurant Empfehlung | Sushi in Berlin & Potsdam

Photographie mit Miri | Langsam

Restaurant Rezension | Persisches Restaurant Darband Essen

Café Empfehlung | Frau Lüske - Kaffeehaus Berlin