Festessen | Thanksgiving

Hallo ihr Lieben,

Vor einer Woche habe ich einen Boomerang des Umfüllens unserer Kürbissuppe auf Instagram hochgeladen und nun gibts dazu einen kleinen Eintrag, über den Thanksgiving Abend in Hamburg. 

Der Kürbis (er hat auch genau gereicht :D)
Meine Mutter feiert seit einigen Jahren wieder Thanksgiving möglichst nah am ursprünglichen Datum (letzter Donnerstag des Monats November), dass heißt am Samstag vorher oder danach. Dieses Jahr fiel es auf den Samstag vorher und dazu wurden einige Leute eingeladen, von denen neun zugesagt haben, sodass wir insgesamt zu zwölft waren.

Unsere Tafel
Zur Begrüßung gab es einen Sekt und ein bisschen Fingerfood, dass einen (mich insbesondere) immer sehr verführt. Salamisticks, frisches Gemüse mit leckeren Dips, grüne Oliven, Kapern, gebratene Kürbiskerne und Brotchips (selbstgemacht). Dies fand zwischen 18 und 19 Uhr statt, in der die Gäste nach und nach ankamen und sich Unterhaltungen aller Art ergaben. 

Fingerfood
Stillleben: leere Sektgläser
gebratene Kürbiskerne


Als alle eingetroffen waren und wir restlichen genug gestanden hatten, setzten wir uns hin bzw. MW kümmerten sich um das Umschütten der Suppe aus dem Topf zurück in den Kürbis, damit er serviert werden kann und ich stand neben bei und dokumentierte alles (wie immer).

ausgehöhlter Kürbis

Umschütten der Suppe
Die Suppe schmeckte ausgezeichnet, das Baguette und der Wein passten super dazu. 


Nachdem alle aufgegessen hatten, half ich ein bisschen beim abräumen und beim anschließenden servieren der Beilagen, während einer der männlichen Gäste das Fleisch teilte und auf die Teller verteilte. Zum Truthahnfleisch gab es eine Variation aus Beilagen. Süßkartoffel- und normale Pommes, süße Süßkartoffeln (nur gebacken, nicht gegrillt), Rosenkohl, Rotebeete-Granatapfel-Pinienkerne Salat und die Selleriefüllung aus dem Truthahn selbst. So gut wie jeder nahm alle Beilagen und ein Stück Fleisch, denn alles sah nicht nur verdammt köstlich aus, nein es schmeckte auch so gut. :) Ein Traum aus viel und gutem Essen. 

Der Truthahn

Mein Teller mit allen Beilagen (außer der Füllung)


Eigentlich waren wir alle pappsatt, aber dann wurde uns nochmal der Nachtisch präsentiert und dazu sagte niemand nein. Linzer Torte und Tiramisu, ein guter Abschluss für dieses Festessen, zumindest was den Essensteil angeht. Denn unsere kleine Feier ging noch bis halb eins, als die letzten Gäste gingen. 




Insgesamt ein wunderschöner und super schmackhafter Abend, mit vielen lieben Menschen. Ich denke, dass ist noch so ein Punkt, warum meine Mama das jedes Jahr ein Mal macht. Um alle Freunde zu sehen, gutes Essen miteinander zu teilen und um den Herbst einen würdigen Abschied zu geben. Denn anschließend beginnt die schöne-stressige Weihnachtszeit. 


Kommentar veröffentlichen

Beliebte Beiträge

Rezept | ChariTea Black (selbstgemacht)

Restaurant Empfehlung | Sushi in Berlin & Potsdam

Photographie mit Miri | Langsam

Restaurant Rezension | Persisches Restaurant Darband Essen

Café Empfehlung | Frau Lüske - Kaffeehaus Berlin