Rezept | ChariTea Black (selbstgemacht)

Hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch mein Lieblingsgetränk für den Sommer (oder auch andere Jahreszeiten) vor. "ChariTea Black" kennen wahrscheinlich sehr viele unter euch? Und das es nicht gerade eine günstige Alternative zu herkömmlichen (meist viel zu süßem) Eistee ist?



Ja, das ist mir auch immer wieder aufgefallen, also habe ich mir mal angeguckt, was dort für Zutaten enthalten sind und anschließend habe ich es nachgemacht.

Für 750ml braucht ihr:
  • 2 Beutel Schwarztee (ich nehme Darjeeling) oder 2 Beutel Earl Grey (etwas zitroniger und süßer)
  • ca. 1 EL Zitronensaft oder 1/2 Zitrone gepresst
  • ca. 2 EL Agavendicksaft
(Schwarztee bekommt man eigentlich überall, Zitronensaft und Agavendicksaft habe ich beides bei DM für 3,50€ (zusammen) gekauft.)

Zutaten

Als erstes setzt ihr heißes Wasser zum kochen auf und wenn es gekocht ist, gießt ihr es in euren Behälter. Ich nehme hierfür gerne die großen TrueSmoothies Behälter. Anschließend lasst ihr den Tee nach Packungsanleitung ziehen. Wenn er durchgezogen ist, holt ihr die Beutel heraus und gebt schon mal 1EL Agavendicksaft zu und rührt es einmal um. Dann geht der Behälter über den Tag oder die Nacht in den Kühlschrank um zu Eistee zu werden.
Nach etwa 6-8h ist das Getränk kalt genug, um fortzufahren. Hinzu kommt dann noch einen "Schluck" (= etwa 1EL) Zitronensaft oder 1/2 gestresste Zitrone und den 2. EL Agavendicksaft. Je nach Geschmacksnervern kann man es dann noch süßer oder eben bitterer machen. -Bei Earl Grey reicht meistens auch schon ein Esslöffel Agavendicksaft.-




Alles gut zusammen verrühren, hierzu nehme ich immer einen großen festen Strohhalm, wahlweise gehen natürlich auch Messer oder lange Löffel. Als letzten Schritt fülle ich drei von den kleinen (250ml) TrueSmoothies Flaschen voll mit diesem Tee und schwups, fertig zum trinken.
Viel Spaß beim nachmachen! :)


Kommentar veröffentlichen

Beliebte Beiträge

Restaurant Empfehlung | Sushi in Berlin & Potsdam

Photographie mit Miri | Langsam

Restaurant Rezension | Persisches Restaurant Darband Essen

Café Empfehlung | Frau Lüske - Kaffeehaus Berlin